Vakuumbefeuchtung von rohem Tabak

Anwendung

Befeuchtung von rohen Tabakballen

Fragestellung

VakuumbefeuchtungDie meisten Tabakverarbeiter haben ein Lager mit gepressten rohen Tabakballen, importiert aus verschiedenen tabakproduzierenden Ländern. Der Vorrat steht dort über einen längeren Zeitraum und wird später für die richtige Melange gemischt.

Der Tabak ist gepresst, um das Volumen zu beschränken und getrocknet, um Schimmelbildung zu vermeiden. Bevor der Tabak weiter verarbeitet werden kann, müssen die Ballen auseinandergenommen werden. Das muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um das Brechen der Stiele und Blätter zu vermeiden. Es ist eine Lösung die Ballen zu slicen und danach in einer Konditioniertrommel (DCC) anzufeuchten. Aber dadurch wird der rohe Tabak teilweise beschädigt und ist einer zu hohen Temperaturbelastung ausgesetzt.

Vakuumbefeuchtung Indigo Engineering

VakuumbefeuchtungMit der Vakuumbefeuchtung von Indigo Engineering erhalten Sie ein perfektes Ergebnis. Der komplette Ballen aus rohem Tabak wird in die Vakuumkammer eingefahren. Die Kammer wird geschlossen und ein Tiefvakuum gezogen, wodurch ein kleiner Teil der restlichen Feuchtigkeit verdampft und Zellen entstehen. Zur gleichen Zeit vergrößert sich das vorhandene Luftvolumen im Tabak, der dadurch aufgeht. Sobald das Tiefvakuum erreicht ist, wird sehr langsam und kontrolliert nasser Dampf mit einer Temperatur von 60° Celsius eingelassen. Die Kammer wird mit Dampf belüftet, der die Tabakballen größtenteils durchdringt und kondensiert. Der Tabak wird warm und feucht. Wenn der Druck bis zu einem bestimmten Niveau steigt, wird wieder Vakuum gezogen. Danach wird wieder Dampf eingelassen. Abhängig von der Tabaksorte wird dieser Zyklus mehrmals wiederholt. Der gesamte Prozess dauert 20 – 30 Minuten.

Kennzeichen – Vorteile

  1. Sehr kurze Prozesszeit.
  2. Optimale Befeuchtung bis in den Kern, durch die totale Kontrolle über den Prozess.
  3. Kein Dampfverbrauch durch Dampfstrahlejektoren, hohe Einsparung beim Strom- und Wasserverbrauch und der Wasserabfuhr.
  4. Kontrollier- und reproduzierbarer Prozess; keine Unterschiede zwischen Sommer und Winter.
  5. Für die Rückkühlung des kondensierten Dampfs ist kein Kühlsystem notwendig.
  6. Solide, starke Vakuumkammer vollständig in Edelstahl für eine lange Lebensdauer; maßgeschneidert für die Situation vor Ort.
  7. Sehr moderne Pumpentechnik: kein Wasserverbrauch, niedriger Stromverbrauch, niedrige Wartungskosten, lange Lebensdauer.
  8. Kundenorientierte Software in der gewünschten Sprache mit umfangreichen Bedienungsmöglichkeiten.
  9. Die langen Erfahrungen von Indigo in der Tabakindustrie mit vielen verschiedenen Tabaksorten und Pressungen.
  10. Viele Referenzen.

Hochwertige Techniken

Indigo Engineering biete eine komplette Turnkey-Lösung an, bestehend aus Vakuumkammer, Pumpensystemen, Steuerung und Software, Logistik für Zu- und Abfuhr.

Die Vakuumkammer ist vollständig aus Edelstahl und somit wartungsfrei. Verschiedene Ausführungen sind abhängig von der Situation vor Ort möglich. Die Art der Zufuhr der Produkte in die Vakuumkammer bestimmt die Wahl der Tür für das Zufuhrsystem. Es besteht ebenfalls eine Turnkey-Lösung für bereits vorhandene Vakuumkammern.

Das Pumpensystem wurde entworfen um ein Tiefvakuum zu erhalten, das notwendig ist, um von einem anfänglich niedrigen Feuchtigkeitsgehalt, zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen. Das Pumpensystem ist aus der modernsten, vollkommen trockenlaufenden Pumpentechnik aufgebaut, damit können Dampf-, Energie-, Wasser- und Wartungskosten eingespart werden.

Die von uns entwickelte Steuerung stellt den Prozess genau ein und bewacht, kontrolliert und korrigiert den Prozess. Es können verschiedene Presetmenus, für die unterschiedlichen Produkte und Beladungen eingestellt werden.

Referenzen

Indigo Engineering führte für führende Tabakfabrikanten in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Dänemark, Indonesien, Luxemburg, Ungarn und England verschiedene Projekte aus.